Sprötau,

gegenwärtig 761 Einwohner (Stand Jan. 2008) zählendes Dorf der Verwaltungsgemeinschaft „An der Marke“, liegt in Mittelthüringen, 7 km südöstlich der Kreisstadt Sömmerda und 20 km nordöstlich der Landeshauptstadt Erfurt. Die Gemarkung Sprötau, die mit ihren exakt 801,37 ha dem Innerthüringer Ackerhügelland als Bestandteil des Thüringer Beckens zugeordnet wird, befindet sich auf einer Hochebene ca. 200 bis 245 m über NN.

Geprägt ist sie durch die oberflächennahen Schichten des Unteren und Mittleren Keupers mit vorherrschend lehmigen Böden (Lehm-, Schwarzerde). Deren Bodenwertzahlen von 58 bis 86 garantieren trotz niedriger Jahresniederschlagsmengen um 500 mm und einer Jahresdurchschnittstemperatur von etwa 8,5 Grad Celsius der Landwirtschaft gute bis hohe Erträge.

Mehrere kleine Täler durchschneiden die Hochebene in ost-westlicher Richtung und öffnen sich vorwiegend nach Osten. In einem solchen Taleinschnitt liegt der Ort Sprötau. Den äußersten westlichen Abhang nimmt ein 42 ha großes Wäldchen ein, welches mit vorwiegender Traubeneichen- und Hainbuchenvegetation einen hohen klimatischen Einfluß auf das lokale Klima des Ortes und seinen anschließenden Gärten und Obstwiesen ausübt. Dieser Wald ist ein vielfach beneidetes Eigentum des Dorfes. Ihm entspringt die Klinge, ein den Ort durchfließender Bach, der nach knapp 4 km Dasein bei Vogelsberg in die Scherkonde mündet.

Lesen Sie mehr über die Chronik des Ortes. Oder erfahren Sie mehr über Sprötau auf einen Blick.

Sport- und Spielfest 2006 Maskenball 2007 Dorfgemeinschaftshaus 2004 Fußwegerneuerung 2004 Maskenball 2009 Ansichten Dreschfest 2006 8. Dreschfest in Sprötau 21./22. August 2010